Hauptversammlung wählt neuen Aufsichtsrat; Vorstand präsentiert Drei-Säulen-Strategie zur Neuausrichtung der Geschäftsbereiche und für profitables und nachhaltiges Wachstum

05. Juli 2021
  • Vorstand präsentiert eine ambitionierte Wachstumsvision: die Drei-Säulen-Strategie
  • Nach einer Konsolidierung im laufenden Jahr ist für die nächsten beiden Jahre ein deutliches Wachstum geplant, wobei 2022 die Gewinnschwelle und 2023 ein deutlich positives Ergebnis erreicht werden sollten.
  • Die Aktionäre stimmen allen Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zu

5. Juli 2021, Karlsruhe – Auf der heutigen Hauptversammlung der asknet Solutions AG, eines führenden Procurement-, E-Commerce- und Payment-Spezialisten mit dominierender Stellung im deutschsprachigen Hochschulmarkt, präsentierten die Vorstände Christian Herkel (CEO) und Florent Guillomeau (CFO seit 1. Juni 2021) die Grundzüge der neuen Unternehmensstrategie.

Die neue Strategie ist das Ergebnis eines intensiven Prozesses, der vom Vorstand Ende 2020 initiiert wurde, unmittelbar nachdem das Unternehmen eine wichtige organisatorische Neuausrichtung abgeschlossen und die ersten sichtbaren Verbesserungen erzielt hatte. An diesem Prozess waren sowohl das Senior Management als auch der Aufsichtsrat beteiligt, unterstützt von externen Beratern.

Das Ergebnis ist die Drei-Säulen-Strategie der asknet Solutions AG sowie eine klare Roadmap für die Jahre 2021 bis 2023:

  • Schwerpunkt der ersten Säule der Strategie ist der Plan, die Geschäftsaktivitäten des Geschäftsbereichs Academics auf den gesamten Bildungssektor auszuweiten. Ziel dabei ist eine 75%ige Steigerung der Academics-Umsatzerlöse bis Ende 2023.
     
  • Die zweite strategische Säule umfasst die Neupositionierung des eCommerce-Geschäfts sowie das Erreichen von skalierbarem Wachstum der eCS-Plattform. Hier strebt asknet eine Verdoppelung der eCS-Umsätze bis Ende 2023 an.
     
  • Gegenstand der dritten Säule ist die "New Pipeline" von Produkten und Dienstleistungen. Hier besteht das Ziel darin, innovative Lösungen anzubieten und neue strategische Partnerschaftenzu etablieren. Die „New-Pipeline“-Entwicklungen sollen in 2023 einen Anteil von 15% zum Gesamtrohertrag des Unternehmens beitragen.

Weitere Details einschließlich der Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele finden Sie in der Managementpräsentation unter https://asknet-solutions.com/de/investoren/jahreshauptversammlungen.html.

Florent Guillomeau, CFO der asknet Solutions AG: „Unsere neue Strategie steht für eine ehrgeizige Wachstumsvision mit klar definierten Zielen. Nach der Konsolidierung im laufenden Jahr wollen wir in den nächsten beiden Jahren kontinuierlich wachsen und so 2022 die Gewinnschwelle und 2023 ein deutlich positives Ergebnis erreichen.“

Die Kandidaten für die Wahl zum Aufsichtsrat der asknet Solutions AG wurden von den anwesenden Aktionären jeweils mit großer Mehrheit gewählt. Die bisherigen Mitglieder des Aufsichtsrates standen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Die neuen Mitglieder des Aufsichtsrats sind Herr Manfred Danner, Vorstand der Mountain Alliance AG, Herr Massimiliano Iuliano, Vorstandsmitglied der Youngtimers Asset Company AG (ehemals Smith Circle AG) und Delegierter des Verwaltungsrats von The Native SA (Umfirmierung in Youngtimers AG geplant), und Herr Andreas Lammel, neu ernannter Executive Director und Head of Operations der CORESTATE Bank GmbH (zuvor Head of Paying Agency, CACEIS Bank – Niederlassung Deutschland). Im Anschluss an die Hauptversammlung wählte der neue Aufsichtsrat Manfred Danner zu seinem neuen Vorsitzenden und Massimiliano Iuliano zum stellvertretenden Vorsitzenden.

Christian Herkel, Vorstandsvorsitzender der asknet Solutions AG: „Wir stehen in einem kontinuierlichen und konstruktiven Dialog mit unseren Aktionären und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Aufsichtsrat. Unser seit Juni 2020 neu aufgestelltes und deutlich umstrukturiertes Managementteam repräsentiert heute eine gute Mischung aus Erfahrung, Kompetenz und neuem Denken. Das Team ist entschlossen, das Unternehmen mit unserer neuen Strategie bis Ende 2023 wieder zu Profitabilität und Wachstum zu führen.“

Im ersten Halbjahr 2021 wurden bei der Umsetzung der neuen Strategie bereits deutliche Fortschritte erzielt. Im Bereich eCS schreitet die organisatorische Neuausrichtung zügig voran. Im Geschäftsbereich Academics wird die Partnerschaft mit IBM durch zusätzliche Lizenzverkäufe kontinuierlich ausgebaut. Im Bereich New Pipeline zeichnet ein erfahrenes Business Development Team für die Expansion auf den gesamten Bildungsmarkt verantwortlich. Dies beinhaltet auch das Roll-out der Ende 2020 vereinbarten Partnerschaft mit Blackboard Inc.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie fand die Hauptversammlung bereits zum zweiten Mal in virtueller Form statt. Vertreten waren 80,28% des Grundkapitals. Die Aktionäre der Gesellschaft stimmten allen Punkten der Tagesordnung mit großer Mehrheit zu.

Die endgültigen Abstimmungsergebnisse sowie die Präsentation des Vorstands inklusive der neuen Strategie werden auf der Website der asknet Solutions AG unter https://asknet-solutions.com/de/investoren/jahreshauptversammlungen.html zur Verfügung gestellt.

Über asknet Solutions AG
Die 1995 gegründete asknet Solutions AG ist ein führender Spezialist in den Bereichen Beschaffung, E-Commerce und Zahlungsverkehr mit Schwerpunkt auf dem akademischen Bereich. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen für die Beschaffung und den Vertrieb von Software für akademische Institutionen, einschließlich Lehrenden, Studenten und Absolventen an. Mehr als 80 % der deutschen Hochschulen und Universitäten nutzen die von asknet angebotenen Beschaffungsportale. Die asknet Solutions AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (Ticker: ASKN; ISIN: DE000A2E3707).

Ansprechpartner
Magda Gajny
+49(0)721/96458-6116
investors@asknet.com