asknet erwartet positives Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2017

19. Januar 2018

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Karlsruhe, 19. Januar 2018 – Die asknet AG (ISIN: DE000A2E3707) passt ihre Ergebniserwartungen für das Jahr 2017 nach oben an. Hauptgrund für die Erhöhung ist die Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat, im Geschäftsjahr 2017 mit der Aktivierung von Softwareentwicklungskosten zu beginnen. Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen im November und Dezember eine starke Performance bei Bestands- und Neukunden, die in der Planung noch nicht berücksichtigt war. Die Performance von asknet wurde auch durch den positiven Effekt aus Synergien mit The Native SA nach Abschluss der Kontrollwechsel-Transaktion Anfang November verstärkt.

Der Vorstand der asknet AG war ursprünglich davon ausgegangen, dass sich das operative Ergebnis (EBT) des Konzerns im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern, wenn auch noch negativ ausfallen würde. Auf Basis der vorläufigen Zahlen wird nun ein leicht positives operatives Ergebnis (EBT) erwartet. Der Rohertrag wird aufgrund der deutlich rückläufigen Nachfrage nach dem Software-Release eines Großkunden vorerst noch schwächer als im Vorjahr ausfallen.

Der vollständige, geprüfte Konzerngeschäftsbericht 2017 wird am 13. April 2018 veröffentlicht.

Kontakt
Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann
T: +49 221 9140-97 0
E: investorrelations@asknet.de